Planeten Sterne
Alcyone
Aldebaran
Annunaki
Annunaki Bilder
Alphadraconis
Alphadraconis Bilder
Phönizier Bilder
Altair
Andromeda
Arcturus
Atlantis
Belatrix
Bootes
Centaurus
Erde
Formalhaut
Janos
Jupiter
Lemurien
Lyra Leier
Mars
Merkur
Mintaka
Mond
zu und abnehmender  Mond
Aussaat mit  dem Mond
Mondstationen
Mond Bilder
Neptun
Nibiru
Orion
Pegasus
Plejaden
die geistigen  Gesetze
Eure Mission
Plejaden Bilder
Pluto
Procyon
Sonne
Saturn
Sirius
Tau Ceti
Uranus
Venus
sonstige
Galaktische  Foederation
Sternbilder und Namen
Sternbildliste
Sternbild und Alchemie
Stundenregenten
Räucherstoffe
Annunaki
Anunnaki_HP_trans
annunakinibirubahn

Annunaki
bedeutet „Die dem Licht Zugewandten".
Diesen Namen tragen die ehemaligen Anunnaki der neuen Generation,
seitdem sie sich dem Licht zugewandt haben
und im Jahre 1995 Mitglieder der Galaktischen Föderation wurden.

Folgend eine Übermittlung durch Heidi Streidl (Centiri):

Mitgliedsname:

Sternnation der Annanuki (ehemals "Anunnaki")

Aufgenommen in die Galaktische Föderation:

Nach Erden-Zeitrechnung im Jahr 1995

Mission der Annanuki:

Sie sind auf die Erde gekommen,
um der Menschheit in die „5. Dimension“ zu verhelfen. Das heißt: den Menschen zu helfen, den gleichen Weg zu gehen, wie ihn die Annanuki gegangen sind. In erster Linie helfen sie, dass die Menschen ihre Angststrukturen transformieren können.

Diese Mission war eine Forderung der Galaktischen Föderation bei der Unterzeichnung des Vertrages von 1995.

Ebenfalls ist es eine Wiedergutmachung an die Menschen auf der Erde für die Knechtschaft unter der Herrschaft der vormaligen "Anunnaki".

Die Annanuki bitten Euch eindringlich, dass ihr die Unterstützung positiv versteht, und dass ihr die Bemühungen anerkennt und mit ihnen zusammenarbeitet.

Das Volk der "Anunnaki" bestand in der dunklen Zeit, so wie jetzt auf der Erde, aus einem Teil von dunklen Kräften und einem Teil von hellen Kräften. Das Dunkle überwog. Jetzt sind alle Wesenheiten der Annanuki dem Licht zugewandt.

Die Annanuki fühlen sich, nachdem sie jetzt im Licht leben, tief beschämt über ihre Vergangenheit. Diese dunklen Seelenaspekte hat jetzt jeder Annanuki bei sich transformiert.

Lebensform:

Humanoider Typ – menschenähnliches Aussehen.

Physisches Erscheinungsbild:

Die Männer sind ca. 2,00 m bis 2,50 groß.

Man unterscheidet den dunklen Typ und den hellen Typ.

Dunkler Typ: dunkelbraunes bis schwarzes Haar und mittel- bis dunkelblaue Augen.

Heller Typ: mittelblondes bis dunkelblondes Haar und hellblaue Augen.

Die Haare werden lang getragen. Die Lippen sind schmal bis halbvoll.

Die Frauen sind ca. 1,80 bis 2,20 m groß. Der Typus der Frauen ähnelt dem der Männer, jedoch gibt es überwiegend bei den Frauen noch rötliche Typen.

Die Kopf- und Körperform ist dem der Erden - Menschen sehr ähnlich.

Uniform:

Die Uniform der Annanuki ähnelt den Roben der Päpste auf der Erde. Sie sind rot und mit schmalen goldenen und silbernen Streifen abgesetzt. Bei Männern und Frauen werden meist lange Kleider getragen. Das Oberteil ist eng anliegend und der Rock ist in Falten gelegt. Der Gürtel ist eine etwas breitere Schärpe, die ebenfalls mit goldenen und silbernen Streifen abgesetzt ist.

Der Grund für dieses Aussehen der Uniform ist eine Wiedergutmachung an die Menschen und an die Kirche. Die Kirche konnte ihre Aufgaben durch das Einwirken der dunklen Mächte nicht nach den göttlichen Aspekten ausführen und war nicht in der Lage, nach den Glaubenssätzen von Gott/ Göttin zu leben. Die dunkle Macht war immer allgegenwärtig.

Besondere Fähigkeiten:

Sie sind Meister in der psychologischen Strategie. Sie haben besonderes Wissen im Bergbau und in der Genetik der Menschen, der Tiere und den Pflanzen. Sie haben jetzt beratende Funktionen in der Galaktischen Föderation. Ebenso haben sie ein großes Wissen im Planen und Bauen von Kriegswaffen. Es ist dazu ausdrücklich zu sagen: nicht für eigene Zwecke, sondern nur zur Verteidigung der Galaktischen Föderation. Kriegswaffen wurden in der Galaktischen Föderation schon seit einem sehr langen Zeitraum nicht mehr verwendet.

Durchschnittlicher Schlafbedarf:

Ca. 4 – 6 Stunden.

Raumschiffe:

Die Form der Raumschiffe gleichen den „Untertassen“ und haben einen Durchmesser von 100 – 200 m. Die Mutterschiffe sind doppelt so groß.

 

 

Sie sind eine humanoide Art(Mensch-Reptil-Hybriden), mit unterschiedlichen Aussehen. Sie sehen uns Erdenmenschen teilweise sehr ähnlich. Haarfarbe: blond bis schwarz auch rot.  Größe der Männer: 2m - 2,20m; Frauen: 1,80m - 2,20m.

Sie kommen aus dem Aldebaran System, im Sternbild Stier.

Ihre Nachfahren sind in den Plejaden gesiedelt.

Ihr Alter(jetzt kommts): 3.000 - 4.000 Jahre. Nachdem ich das das erste mal gehört habe, wurde mir vollkommen klar, warum es so viele Gemeinsamkeiten zwischen den Göttern des Altertums, wie etwa Römern, Griechen, nordischen und anderen Göttern gab.

3 - 4 tausend Jahre, das kann doch nicht sein? Stellen wir uns einfach mal vor das wir Menschen in unserer technischen Entwicklung 100 Jahre weiter sind. Was wir jetzt schon können. Medizinisch sind wir in der Lage uns Organe einzubauen, Mäuse mit mit Menschenohren sind schon geklont worden u.s.w.. Wir können zu alte Körperteile einfach auswechseln. Was ist also erst in hundert Jahren für uns möglich? Nur mal so.

Überhaupt scheinen sie uns Menschen sehr ähnlich zu sein. Die Götter. Krieg, Neid, Mißgunst aber auch Spirit(oder waren das wieder andere?), bestimmen ihren Alltag. So waren sie denn auch für viele Kriege und Katastophen im Altertum und später verantwortlich.

Sie sind absolute Großmeister der Gentechnik und behaupten Schöpfer der Menschheit zu sein. Das sehe ich nicht so, aber immerhin haben sie wohl am Homo Erektus rumgebastelt und auch an vielen Tieren. 

Sie bauten Metalle und Uran ab vor allem aber Gold. Das brauchten sie um ihre Atmosphäre zu reparieren oder zu filtern Schon als Kind habe ich mich im Geschichtsunterricht gewundert weshalb Gold schon im Altertum so wertvoll war.

Meine das ist doch nur Schmuck. Mit Eisen kann man Werkzeug und Waffen bauen, die viel härter sind als das weiche Gold.).

Jedenfalls kamen sie nach einiger Zeit auf die Idee, am Homo Erektus mittels Gentechnik herum zuschrauben, um dann über geeignete Sklaven, für den doch mühseligen Bergbau zu verfügen.

Sie beschleunigten also unsere Evolution indem sie aus ihrer und unserer DNA ein Mischwesen bauten. Dabei wurde aus unserem 12-Strang DNA ein 2-Strang DNA gemacht, denn wir sollten nicht zu schlau werden, damit sie uns auch in der Zukunft manipulieren konnten. So jetzt wissen wir also warum wir ein Gehirn mit uns rumschleppen von dem wir nur 10% nutzen.

Doch zurück zu Nibiru, nachdem die Raumsonde Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.

Am 25.1.83 wurde IRAS das erste Weltraumteleskop für das mittlere und ferne Infrarot in die Erdumlaufbahn befördert. Nachrichten sickerten durch und so stand dann am 30.12.1983 in der Washington Post, das ein großes Teil in unserem Sonnensystem entdeckt worden war.

In den nächsten Jahren hörte man immer wieder solche Meldungen. Meist wurde dann in den Tagen darauf diese Meldungen als falsch oder nicht ganz richtig hingestellt. Seit 1989 herrscht absolute Medienfunkstille, was diese Art von Informationen angeht. Insgeheim forschte man weiter, fand heraus das es ein brauner Zwerg war und nannte ihn “Hercolubus”.

Bei meinen Recherchen im Internet stieß ich im Zusammenhang mit dem Namen Nibiru immer wieder auf Fotos, die in dem südlichen Teil unseres Planeten geschossen wurden. Da kann man oft eine kleine, rote Sonne neben der unserigen sehen. Seit 2006 kann man in diesen Gefilden schon Aufnahmen von Nibiru/Hercolubus in der schwachen Abendsonne(dann scheint die Sonne schwächer und überstrahlt mit ihrer Helligkeit nicht alle anderen Himmelskörper) sehen. Kein Wort dringt zu uns!

Doch Nibiru kann man schon sehen. Nicht mit bloßen Auge aber Fotografier die Sonne und Du kannst es sehen.

 

Du glaubst das alles nicht, nach dem Motto: das kann doch nicht sein, das unsere Regierungen uns in Unwissenheit und in eine Katastophe schlittern lassen? Glaubt wirklich noch jemand diesen verlogenen Bastarden? Die denken nur an sich. Das sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Der Vatikan, große Teile der Wissenschaft, alle wissen davon. Sie halten schön still und sind ruhig und hoffen dafür auf ihre versprochene Fahrkarte zum Überleben.

Tief unten in den Schächten der Erde, die extra für “die Elite” und für “den Zeitpunkt” gebaut wurden. Ihre Ausrede über ihr Schweigen wie immer: Wir wollen eine Panik vermeiden. Aha, aber die Panik die wirklich ausbricht, wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt die schauen sie sich dann aus sicherer Entfernung, auf ihren Monitoren an. Ohne uns auch nur eine Chance der Vorbereitung zu geben!

Wenn wir verstehen wollen weshalb unsere Führer so skrupellos sind, ist es wichtig noch einmal in die Vergangenheit zu gehen. Die 1950 im Irak gefundenen 4000 Jahre alten Tontäfelchen, erzählen die Geschichte der Götter, die sie Anunnaki(Die vom Himmel kamen, kommen auf die Erde) nannten.

 

Die Anunnaki traten als Herren und Gebieter auf und wurden wie Götter verehrt(wen wunderts). Sie gründeten unterschiedliche Kulturen, Religionen, Sprachen und Philosophien, deren einziger Zweck es war die Menschheit untereinander zu verfremden und in fortgesetzten Konfliktzustand zu halten. Der Spirit wurde als bedeutungslos hingestellt und ein rein materialistisches Gedankengebäude erstellt.

So hielten sie Kontrolle und beuteten die Erde aus.

Sie waren aber nicht die einzigen mit geistigen Wissen, die hier auf der Erde lebten. Vor Millionen Jahren waren reptoide und dinoide Invasoren auf die Erde gekommen. Wie so viele Wesenheiten machten sie Kriege zerstörten dabei die Oberfläche dieses Planeten und die Überlebenden gründeten in 3.000-8.000 meter Tiefe neue Städte, da auf der Erdoberfläche für einige Jahrhunderte kein Leben möglich war. Danach zogen sie es vor weiterhin Unterirdisch zu wohnen.

Einer der Gründe dafür ist das sich die Schwingung auf der Erdoberfläche erhöht hatte und es für sie jetzt schwierig war dort zu leben(Erklärung: Alles hat eine Schwingung, eine Frequenz. Ein Stein schwingt langsamer als ein Gummiband, aber dennoch schwingt er).

Sie hatten sich vom Licht schon lange abgewendet und sind der Ursprung der Drachenlegenden die es auf allen Kontinenten gibt. Sie gehen aufrecht und haben eine schuppige Haut.  Die Anunnaki selber mit reptoiden Einschlägen behaftet, verstanden sich mit diesen Wesen und man fing an die Erde gemeinsam zu kontrollieren. Auch davon gibt es viele Abbildungen auf den Tontäfelchen des alten Volk der Sumer.

Nachdem letzten Durchflug von Nibiru, gingen die meisten der Anunnaki zurück auf ihren Heimatplaneten und nur ein Teil verblieb hier, um die Interessen zu wahren.

Das waren Aufgaben wie die Bildung von Lakaiengruppen aus willigen Menschen die mit Hilfe der unterirdischen Reptoiden kontrolliert wurden.

Diese Lakaien bildeten die Herrschaftsschicht womit wiederrum die Menschheit überwacht wurde. Um ihren Einfluss wahren zu können, vermischten sich Anunnaki, aber immer mehr auch die unterirrdischen Reptoiden mit diesen menschlichen Herrschaftslinien.

So steht es in der Historie der Sumer und so ähnlich steht das auch in der Genesis der Bibel. “Gott(in den Ausgaben vor 1912 heißt es noch Götter!) erschuf den Menschen.” Doch in der Bibel ist viel rumgeschrieben und abgeändert worden.  Immer im Sinn der Herrschenden. Waren die Anunnaki doch nicht die “Bösen” und wurde ihnen der schwarze Peter bloß in die Schuhe geschoben?

Viele der Annunaki waren wohl selber Pharao, wie sie ja auch in früheren Zeiten im Reich Sumer die Herscher Häuser gestellt hatten. Die Anunnaki waren Langschädel(wen wunderts bei hundert Prozent Gehirn).

Das würde erklären warum die ägyptischen und sumerischen Hoheiten immer so hohe Kopfbedeckungen getragen haben. Es würde auch so manchen Langschädel erklären, der in verschlossenen Museumskellern liegt.

Wie schon weiter oben berichtet hatten die Anunnaki oder andere Dominanz ausübenden Gruppierungen oft Streit untereinander. Das kann man nicht nur aus den Legenden der Sumer ersehen, sondern darüber berichten auch z.B. die indischen Veden.

Da wird genau wie in anderen Sagen aus anderen Kontinenten von Himmelsschlachten geschrieben. Von Waffen die ganze Städte auslöschten und Landstriche unbewohnbar machten. Von tödlichem Wind der nach dem Einsatz dieser Waffen über das Land blies und die letzten Überlebenden dahinraffte(Atom?). Von Waffen der die Soldaten in Brand setzte so das diese ins Wasser sprangen. Waffen die so stark waren das sogar Steine schmolzen.

Nun passierte etwas anderes. Wir sind nicht allein und im Universum gibt es viele Geschöpfe. Wesen die Gottes Weg bereit sind zu gehen. Liebe zu leben und zu lehren. Die an Gott glauben, ja ihn sogar wissen! Spezies die an einen alles umfassenden Schöpfer glauben und nicht an technisch fortgeschrittenere Arten, die sich eben auch gern anbeten lassen. Jedoch aus Eitelkeit.

Es gab für sie, die ich unsere Sternenbrüder nenne, gleich mehrere Gründe einzugreifen. Zum einen die Atomwaffen die sie auch heute wieder auf den Plan gerufen haben, denn die Kernspaltung ist äußerst schädlich und ihre Strahlung reicht weit über die Erde hinaus. Dann eine Strahlenwaffe die noch weitreichender in ihrer Zerstörungskraft ist. Ja und ein Grund waren wir, wir Menschen. Sie haben uns lieb. Schwer vorstellbar doch sie verzeihen uns vieles.

Sie wissen das unser gottloses Verhalten wider der Natur und gegen die Liebe, daher kommt das wir fehlgeleitet und verführt sind! Sie können erkennen welche wundervollen Geschöpfe wir sind, wenn wir bloß in Wahrheit und Güte aufgewachsen wären. Es sind die Typen die wir unter anderen aus der Bibel kennen und Engel nennen.

Doch sie sind so was wie Anarchisten und die Freiwilligkeit ist ein hohes Gebot für uns! Sie würden uns sofort helfen, wenn nur die meisten Menschen sie bitten würden. Genau das ist unser Problem. Wer von uns glaubt noch und betet zu Gott und seinen Engeln? Also werden sie uns wohl erst helfen wenn dieses Teil ganz nah ist und die richtigen Katastrophen über uns hereinbrechen.

Dann in dieser leidvollen Zeit werden sich die Menschen wieder an ihren Schöpfer erinnern und laut in den Himmel schreien. Dann dürfen unsere Brüder aus den Sternen endlich eingreifen.

So wie damals als Michael der alte Hüter von Mutter Erde, mit Luzifer kämpfte und ihn aus dem Himmel warf. Denn sie diese “Götter” waren weit aufgestiegen und gehörten zu den himmlischen Heerscharen. Sie waren einst Engel und der große Geist erfreute sich an ihren hohen Spirit. Sie konnten sich aber in vielen Sachen nicht beherrschen und brachen das Gesetz des wahren Anarchismus, das da heißt: Du kannst tun und lassen was Du willst, doch bitte trete dabei nicht andere auf die Füße! Anders gesagt, keine Einmischung bei Wesen die im Begriff sind sich spirituell zu entwickeln.

Aber genau das taten sie als sie uns ausbeuteten. Nachdem sie dann auch noch schreckliche Waffen einsetzten, traten die wahren Engel auf den Plan und die himmlische Macht wurde ihnen genommen. Seitdem dümpeln sie in der vierten Dimension rum und ein weiterer Aufstieg wurde ihnen verwehrt bis sie sich ändern.

Es scheint den Reptos und schlechten Göttern nicht viel zu machen, denn sie sind weiterhin nicht daran interessiert ihre Pläne aufzugeben und agieren weiter in nur ihrem Sinn wenn auch mit angezogener Handbremse(sonst gibts was auf die Muschel). Um spirituell aufzusteigen reicht ein hoher Geist allein nicht aus, auch das Gefühl muss sich entwickeln liebevoll werden und auch bleiben.

Das ist wohl in der Bibel damit gemeint wenn man von den gefallenen Engeln spricht. Nun lassen diese Typen uns an ihrer Stelle agieren. Sie lassen uns Mutter Erde und ihre Bewohner wie Pflanzen und Tiere zerstören, denn sie selber dürfen das nicht tun. wir hingegen gelten nach universellen Standard als geistig unreif und sind wie Kinder für unsere lieberen Universum-mitbewohner und sollen lernen. Lernen das man nicht einfach alles aufessen und kaputt machen kann, ohne dafür nicht irgendwann auch mal die Quittung zu bekommen.

Lernen um selber irgendwann aufzusteigen. Wie der Russe Kilian 1951 mit seinen Aurafotografien bewies, hat jedes Lebewesen eine magnetische Hülle. In dieser Aura ist alles über uns niedergeschrieben, denn diese Aura ist magnetisch und kann unsere Krankheiten und Sünden für alle sichtbar speichern. Hunde, Katzen die nicht an unser geringes sichtbares Lichtspektrum gebunden sind und anders zu schauen vermögen können daran genau erkennen wie wir gerade drauf sind. Natürlich auch Engel.

Auch Mutter Erde ist eine lebende selbstbewußte Zelle, ein Lebewesen und hat folgerichtig auch eine Aura. Wir die Menschen die auf Erde leben, versauen mit unseren Taten ihre Aura, ihre magnetische Hülle. So wird dieser Fast Stern Nibiru diesmal viel näher an unsere Erde heranrücken können, als bei den letzten beiden Durchläufen, denn wir haben ihre elektrische Widerstandskraft mit unseren Taten und unserer Lieblosigkeit geschwächt.

So kommt da also aus der Sicht von Planet Erde, zur rechten Zeit bevor das Maß zu voll wird, ein innergalaktischer “Ordner”, um die störenden Elemente(die sich ihre Bewohner nennen), mal so richtig durchzuschütteln. Also werden denn alle Fragen meiner Kindheit, jetzt über 40 Jahre später doch noch gelöst.

Nachdem ich denn im Schulunterricht mitbekommen habe, das in den Sagen, im Gegensatz zu den Märchen, mit einem wahrheitlichen Kern gerechnet werden sollte, fragte ich mich auch gleich, wo denn die ganzen Figuren hin sind. Die Zwerge, die Riesen und die Drachen. Denn in allen Kulturen der Welt wird über solche Wesen berichtet. Das können die sich doch nicht alle nur ausgedacht haben.

Vor allem wenn ich die deutschen Sagen mit der alten deutschen Geschichte verglich und dabei ziemlich viel Gemeinsames entdeckte. Z.B. “Diedrich von Bern” ist Theoderich König der Ostgoten der das Ende des Weströmische Reiches einläutete. “König Etzel” aus den germanischen Sagen ist “Atilla” die Geißel Gottes auch genannt, König der Hunnen, die damals aus Ungarn über Europa herfielen. Versuchen wir also mal das (Sowas gibt es nicht) so langsam aus unseren Gedächtniss zu streichen.

 

Die Hopi-Indianer Legenden sagen auch, dass es zwei verschiedene Rassen gibt. Die Kinder der Feder, die vom Himmel kamen und die Kinder des Reptils, die aus unterirdischen Bereichen kommen.  Es gibt noch mehr Berichte über die Schlange aus Amerika.

In Mexico wurde “Quetzalcoatl” die gefiederte Schlange, sowohl von den Azteken, als auch von den Tolteken angebetet.

Quetzalcoatl wird meist als große gefiederte Schlange -eine Schlange die fliegen kann- dargestellt aber auch als Mann mit heller Haut und Bart. Bei den Maya trug er den Namen Kuculcan und bei den Quiche hieß die gleiche Figur Gucumatz.

Auch “Viracocha” der Gott der Inkas, wird als gefiederte Schlange dargestellt. Er taucht um 200 v. Chr. am Titicacasee auf.

Als Pizarro das Reich der Inka eroberte, traf er auf wenig Gegenwehr, da die Inka glaubten, ihr weißhäutiger, bärtiger Gott(auch Viracocha wurde so verehrt) wäre zurückgekehrt.  Nach den Mythen der Ureinwohner Mexicos wurde Quetzalcoatl gestürzt und floh über das Meer nach Osten. Nicht ohne zu drohen das er wiederkommen würde -im Jahr des Schilfrohrs- um sein Volk erneut zu versklaven.

Nach dem Aztekenkalender war das just im Jahr 1520, als Cortez auf der Halbinsel Yukatan landete und das Aztekenreich eroberte. Interressant die Übereinstimmungen nicht?

In der indischen Myhtologie gibt es die “Nagas”, die Schlangenwesen oder Schlangengottheiten. Man kennt sie als Schlangengestalt, als Menschen mit Schlangenkopf oder Menschen die in einem Schlangenkörper auslaufen. Ausserdem gibt es mehrköpfige Schlangen.

Sie gelten als Herrscher des Wassers und der Luft. Jetzt kommts: Sie sollen Vehikel benutzen, mit denen sie durch die Luft fliegen, sogenannte “Vimanas”.

Die Nagas leben seit langer Zeit in unterirdischen Höhlensystemen, in friedlicher Weise mit den Dracos (nicht den Anunnaki) zusammen und sind nicht an weltlicher Macht interessiert.

Vermutlich wurde das Feindbild der Schlange(Bibel) von den Anunnaki aufgebaut, um von ihren eigenen Hintergründen abzulenken.

Nagas sind magiekundig und besitzen die Fähigkeit, jederzeit die menschliche Gestalt anzunehmen. Sie leben auf dem Meeresgrund, in Flüssen, Seen und unter der Erde. Ab und an verlassen sie ihr Reich und mischen sich unter die Menschen. Erzfeind der Nagas ist “Garuda”, Begleitvogel “Vishnus”. Dieser Riesenvogel wird oft mit Nagas in seinen Klauen gezeigt.

Der bekannte chinesische Drache ist der “Sohn des Himmels”. Auch in China gibt es die Geschichte, das die Menschen von den Drachen-Halbgöttern abstammen. Ihre Sprache ist das Naga-Krita.

Sogar in Tibet kennt man diese Wesen. Dabei gibt es im Tibet gar keine Schlangen. Hier nennt man sie “Lu”.

In der “Samoanische Schöpfungssage und Urgeschichte {Globus 1897)” kann man nachlesen, dass die Eingebornen von Samoa ihre Abstammung von einer Eidechse herleiten, deren Nachkommen noch geschwänzt waren.

Wie die Schöpfungssage erwähnt, sind Pili und seine Frau die einzig Ueberlebenden jener sagenhaften Flut, von der die Samoaner nur noch dunkle Ahnung haben.

1895 im Globus Bd. LXVIII pag. 139, Persönlich glaube ich nicht an Zufälle(für mich gibt es nur Aktion und Reaktion), aber für die die das doch tun. Sind das nicht ein bischen viel Zufälle?

Soviel zu den Drachen. Schlagen wir ein anderes Kapitel der Altertumsvertuschung auf. Die Riesen.

Sie tauchen in unseren Mythologien, Märchen und Sagen auf. Nicht nur bei uns. Ebenso bei Griechen, Indern, Chinesen, Arabern und auch bei den Indianern. Es handelt sich dabei immer um übergroße, ultrastarke Urmenschen, die meistens für Kampf und Gewalt stehen und weder Menschen noch Götter achteten.  In der Bibel(1. Buch Mose), entstehen die Riesen aus den Beziehungen zwischen den Gottessöhnen und den Menschentöchtern. Sie werden hier “Nephilim” genannt. Im Land “Moab” wurden sie “Emiter” genannt.

Im gelobten Land(wo Milch und Honig(nicht das ehemalige Deutschland) fließt) nördlich von Sinai heißen sie die Söhne “Anaks”(Anunnaki?) und werden Anakiter gerufen.

Der bekannte Riese “Goliath”, der von “David” mit der Steinschleuder besiegt wurde, dürfte den meisten bekannt sein.

Da die Riesen in der biblischen Geschichte böse waren, wurden die meisten von ihnen während der Sintflut vernichtet. Der griechische Held “Herkules” war riesenhaft und mit übernatürlichen Kräften ausgestattet. Er war ein Mischling, der Sohn von Göttervater “Zeus” und einer Menschenfrau.  Die “Titanen” sind das älteste griechische Göttergeschlecht und eine Mischung aus Menschen und Schlangen. Sie sind Gegner der olympischen Götter. Auch die einäugigen “Zyklopen” sind Riesen.

Auch bei den Indianern sind Riesen Urmenschen. Wenn der große Geist Menschen berührte wurden sie zu Riesen. Den”Ronnongwetowanca”.

Irgendwann wurden sie böse und von 800 Kämpfern besiegt. Das soll 2500 Jahre vor Columbus also 1000 v.Chr. passiert sein. Die Cherokee kannten Wesen die doppelt so groß waren wie sie selber.

Im Südwesten der japanischen Insel Kyushu liegt ein solcher , seltsamer versteinerter Fund eines Riesen. Entdeckt hat ihn im Jahre 1986 der Anthropologe Professor Dr. Holger Preuschoft von der Ruhr-Universität in Bochum. Dort stieß er in einer geologischen Schicht aus dem mittleren Miozän auf einen 15 Millionen Jahre alten Riesenabdruck.

Der Gigant hatte 44,3 Zentimeter lange Füße und wurde von Professor Dr. Preuschoft Pedimpressopithecus japonicus genannt- ein unbekannter Riese.  In Südafrika fand eine Frau Fussabdrücke, die über vier Fuß groß waren. Mit der Carbon- Technologie vermessen, kam das erstaunliche Alter von neun Millionen Jahre heraus.

Überträgt man die Fußgröße auf das Gesamtmaß der Größe, von der Sohle bis zum Scheitel, kommt man auf rund zehn Meter Höhe!

Der Forscher Igor Burzew mit einem Gips- Fußabdruck des Schneemenschen.. Wie von seinen “Kollegen” Bigfoot und dem Yeti, sind auch vom russischen Schneemenschen wiederholt Fußabdrücke entdeckt worden.

Hier eine aufgemotzte Liste mit menschlichen Riesenskletten aus “wiki grenzwissen.de”

* 2. Jahrhundert n.Chr. - Pausanias, ein antiker Historiker, berichtet vom Fund von 5 Meter großen, menschlichen Skeletten im heutigen Syrien.

* 1792 - New York, Buffalo: Turners History of the Holland Purchase berichtet von 7 und 8 Fuß großen Skeletten mit einer großen, abgeflachten Stirn.

* 1800 - neben zahlreichen normalen Skeletten wurden in Ohio (Conneaut, USA) in einem Gräberhügel mehrere Riesenskelette entdeckt die aber wie normale Menschen wirkten

* 1800 - Aaron Wright untersucht ein Gebiet nahe Ashtabula County (Ohio, USA) in dem es zwischen 2000 und 3000 Gräber mit Riesenskeletten geben soll. Er entdeckt, dass viele eigentlich recht gewöhnliche Größen haben, findet aber auch Ausnahmen wie z.B. extrem lange Gliedmaßen.

* 1821 - in Williamson County (Tennessee, USA) wurden “sehr große Knochen” gefunden (The Natural and Aboriginal History of Tennessee von John Haywood)

* 1850 - Firelands Pioneers entdeckten in einer Reihe von Hügeln zahlreiche große Skelette die sie einer Rasse zuordnen, die vor den Indianern vor Ort gewesen sein müssen

* 1850er - nahe Rutland und Rodman (New York, USA) wurden

* 1876 - J.N. DeHart findet in Wisconsin (USA) Menschenknochen gefunden die “größer waren als die der heutigen Menschen”

* 1877 - W.H.R. Lykins findet in Hügeln nahe Kansas City (USA) Knochen “von enormer Größe und Dichte”

* 1879 - ein 9 Fuß großes Skelett wurde in einem Hügel nahe Brewersville (Indiana, USA) ausgegraben (Indianapolis News, Nov 10, 1975)

* 1880 - “Ein Skelett mit enormen Dimensionen” wurde in einem Lehmsarg welcher mit Hieroglyphen versehen war von Dr. Everhart nahe Zanesville (Ohio, USA) entdeckt (American Antiquarian, v3, 1880, pg61).

* 1883 - zehn Skelette “beider Geschlechter von gigantischen Größen” wurden in Warren (Minnesota, USA) entdeckt (St. Paul Pioneer Press, May 23, 1883)

* 1883 - ein Bewohner von Marion County behauptet nach einem Riesenskelett -Fund, dass es genauso viele Riesenskelette in Amerika gibt wie es Weiße Menschen dort gibt. Die Rothäutigen wären immer schon eine Minderheit (vermutlich eine Aussage aus rassistischen Gründen, wie zur damaligen Zeit üblich)

* 1884 - ein 7 Fuß und 6 Zoll großes Skelett wurde in einer massiven Steinstruktur in Kanawha County (West Virginia, USA) entdeckt. Die Umgebung wirkte wie ein uralter Tempel mit Grabanlage. (American Antiquarian, v6, 1884 133f. Cyrus Thomas, Report on Mound Explorations of the Bureau of Ethnology, 12th Annual Report, Smithsonian Bureau of Ethnology, 1890-91).

* 1885 - ein großer Hügel nahe Gasterville (Pennsylvania, USA) beherbergte ein 7 Fuß und 2 Zoll großes Skelett. Das Grab war außerdem mit Inschriften versehen (American Antiquarian, v7, 1885, 52f).

* 1885 - in einem Felsen nahe Yosemite Valley (USA) entdeckten Bergarbeiter eine 6 Fuß und 8 Zoll große Frau, welche ein Kind in ihren Armen hielt.

* 1888 - in Minnesota (USA) wurden 7 Skelette von Größen zwischen 7 und 8 Fuß entdeckt (St. Paul Pioneer Press, June 29, 1888).

* Herbst 1878 - ein Hügel nahe Toled, (Ohio, USA) enthielt 20 Skelette, alle sitzend und mit Blick Richtung Osten “von doppelter Größe wie die der heutigen Menschen”. Neben jedem war eine Flasche welche mit Hieroglyphen versehen war (Chicago Record, Oct. 24, 1895; cited by Ron G. Dobbins, NEARA Journal, v13, fall 1978).

* 1896 - das Skelett eines großen Mannes wurden auf der Beckley farm (Lake Koronis, Minnesota, USA) entdeckt. Auf Moose Island und in Pine City wurden ebenfalls Riesenskelette entdeckt. (St. Paul Globe, Aug. 12, 1896).

* 1897 - in einem indianischen Grab auf einer Farm in Jackson (Ohio, USA) werden gigantische Skelette entdeckt. Nach der Entdeckung wurden in der Umgebung weitere Hinweise auf Riesen entdeckt. Nachdem man viele der Funde an das Eastern Institute übergeben hat verschwinden diese Spurlos.

* 1898 - 8 Riesenskelette wurden in Sandusky (Ohio, USA) entdeckt

* 1911 - mehrere rothaarige Mumien von Größen zwischen 6 und 8 Fuß wurden in einer Höhle in Lovelock (Nevada, USA) entdeckt. Lovelock Nevada

* 1821 - Tennessee, White County: eine antike Befestigungsanlage barg mehrere 7 Fuß große Skelette.

* 1829 - auf einer Hotelbaustelle in Chesterville (Ohio, USA) wurde ein Riesenskelett gefunden. Nach eingehenden Untersuchungen wurde festgehalten, dass es anatomisch mit den heutigen Menschen übereinstimmt, allerdings mehr Zähne aufweißt. Nachdem das Skelett nach Mansfield geschickt wurde verliert sich seine Spur.

* 1833 - in Lompock Rancho (California, USA) entdecken Soldaten am Giant Lompock Rancho ein 12 Fuß großes Skelett. In seiner Umgebung wurden versteinerte Äxte und andere Artefakte entdeckt. Das Skelett wies 2 Zahnreihen auf. Es wurde leider verbrannt nachdem örtliche Indianer von dem Fund erfuhren.

* 1835 - in Lake County (Illinois, USA) wurden zahlreiche 7 bis 8 Fuß große Skelette entdeckt.

* 1845 - in Virginia wurde ein riesenhafter Kiefer entdeckt auf dem die Zähne schräg standen.

* 1849 - Illustrations of the Ancient Monuments of Western New York berichtet von einem elliptischen Hügel nahe Conewango Valley welcher mehrere riesenhafte Knochen enthielt. Insgesamt sollen die vermutlich 8 Skelette jeweils rund 9 Fuß groß gewesen sein.

* 1850 - History of Allegany County von 1879 berichtet über riesenhafte, menschliche Knochen die beim Bau einer Eisenbahnstrecke entdeckt wurden.

* 1851 - ein einzelner Rippenknochen, der in New York gefunden wurde weißt auf eine Körpergröße von 8 Fuß hin.

* 1856 - West Virginia, Wheeling: ein menschliches Skelett wurde mit 11 Fuß Größe vermessen.

* 1858 - Ohio, Vermillion Township: mehrere Skelette eines Rasse von Riesen wurde von örtlichen Anwohnern entdeckt.

* 1870 - Ohio: In Brush Creek Township wurden in einem Hügel mehrere Riesenskelette gefunden die allesamt rund 9 Fuß groß sind. Auf einer großen Steintafel soll außerdem ein Text gefunden wurden sein, der den griechischen Buchstaben ähnlich sein soll.

* 1872 - Ohio, Seneca Township: unter dem Bates-Hügel wurden 3 Skelette gefunden deren Größ zu Lebzeiten vermutlich 8 Fuß betrug. Bemerkenswert ist auch hier eine doppelte Zahnreihe sowohl vorne als auch hinten und oben und unten am Kiefer.

* 1875 - West Virginia, Rivesville: beim Bau einer Brücke wurden rothaarige Skelette gefunden die eine Größe von 8 Fuß aufwiesen.

* 1876 - Wisconsin: in mehreren Hügeln wurden riesenhafte Schädel und Wirbel gefunden.

* 1877 - Missouri, Kansas City: ein riesenhafter Schädel wurde in einem Hügel gefunden. Vermutlich war das Wesen zu Lebzeiten zwischen 25 und 30 Fuß groß.

* 1877 - Nevada, Eureka: Vermesser fanden in einem Felsen einen einzelnen Knochen eines Menschen. Ärzte die diesen untersuchten meinten, dass das Wesen vermutlich 12 Fuß groß war. Der Felsen in dem der Knochen entdeckt wurden war wurde später auf ein Alter von 185 Millionen Jahre geschätzt.

* 1878 - Ohio, Ashtabula County: in einem Gräberfeld wurden mehrere einzelne Knochen gefunden, welche auf eine große Gruppe von Riesen hinweist.

* 1879 - Indiana, Brewersville: ein zehn Fuß großes Skelett wurde in einem Hügel entdeckt.

* 1880 - Ohio, Zanesville: ein Skelett mit enormen Dimensionen wurde in einem Grab entdeckt, welches mit hieroglyphen beschriftet war.

* 1880 - Minnesota, Clearwater: mehrere Riesenskelette mit doppelten Zahnreihen wurden entdeckt.

* 1881 - Ohio, Medina County: ein Kieferknochen mit 8 Zahnreihen wurde entdeckt. Zu Lebzeiten hätte dieses Wesen das Gesicht eines Neuzeit-Menschen in den Mund nehmen können.

* 1886 - Pennsylvania, Ellisburg: ein 8 Fuß großes Skelett wurde entdeckt.

* 1886 - New York: dutzende menschliche Skelette mit einer Größe von jeweils 7 Fuß und abgeflachter Stirn wurden entdeckt.

* 1886 - Illinois: eine große Anzahl riesenhafter Skelette wurde in einem Grab entdeckt. In diesem lagen auch Artefakte deren Technik auf eine höhere Entwicklung hinweist als sie die Indianer je gehabt hatten.

* 1887 - Wisconsin, Le Crescent: einzelne Knochen von riesenhaften Menschen wurden entdeckt.

* 1888 - Ohio, Toledo: 20 Skelette mit Kieferknochen die weit größer als die von normalen Menschen sind wurden entdeckt.

* 1891 - Illinois, Dunleith: Mitglieder des Bureau of Ethnology of the Smithsonian Institution entdeckten Skelette zwischen Größen von 7 und 8 Fuß.

* 1891 - Arizona, Crittenden: ein 12 Fuß großer Riese wurde ausgegraben der zudem noch 6 Zehen an jedem Fuß hatte.

* Der irische Riese, gefunden 1895 bei Umbauarbeiten und Ausgrabungen. Die größe dieses fosszilierten Riesen liegt bei 12 Fuß und 2 inches, Der Brustumfang bei 6 Fuß und 6 inches, das Gewicht 2 Tonnen. Der Typ hat 6 Zehen, Anunnaki ich hör Dir trapsen.  * 1911 - California, Lovelock Cave: eine 8 Fuss grosse, rothaarige Mumie wurde entdeckt. Sie wurde später von einer ominösen Bruderschaft für eigene Zwecke genutzt und verschwand.

* Februar/Juni 1931 - im Humboldt Lake Flussbett nahe Lovelock (Nevada, USA) wurden mehrere große Skelette entdeckt. Das kleinere Skelett (8 1/2 Fuß groß) war in einem “gummiähnlichen Gewand wie es Ägypter trugen” gehüllt. Das größere Skelett war erstaunliche 10 Fuß groß. (Review — Miner, June 19, 1931).

* 1932 - New Mexico, White Sands: Ellis Wright (Direktor des Lincoln Park) fand Fussabdrücke welche mit 22 Zoll Länge auf einen Riesen hinweisen.

* 1939 - ein 7 Fuß und 7 Zoll großes Skelett soll auf der Friedman ranch nahe Lovelock (Nevada, USA) entdeckt wurden sein.(Review — Miner, Sept. 29, 1939)  * 1947 - California, Death Valley: mehrere 9 Zoll große Skelette wurden entdeckt.

* 1958 - in Italien wurde in einer 11 Millionen Jahre alten Steinschicht das Skelett eines Riesen entdeckt.

* ende der 50er - im Südosten der Türkei werden bei Ausgeabungen riesenhafte Skelette entdeckt. Die Gräber sind über vier meter groß. Allein ein Oberschenkelknochen ist größer als 1 meter(47,25 inches).

* 1965 - Ein Skelett zwischen 8 und 9 Fuß soll unter einem Felsen in Holly Creek (Kentucky, USA) entdeckt wurden sein.

* 1968 - Neanderthaler- ähnliche riesenhafte Skelette wurden in Minnesota (USA) entdeckt. Eine angeforderte Altersbestimmung mittels Carbon- 14 schlug jedoch fehl, da das Skelett auf dem Weg zur Untersuchung verschwand.

* 1991 - Professor Holger Preuschoft von der Ruhruniversität Bochum findet in einer Gesteinsschicht vermutlich 15 Millionen Jahre alte Fußabdrücke mit stattlichen Maßen (44 Zentimeter)

* undatiert - in Utah (USA) wurde ein 6 Fuß großes Skelett in einem Hügel entdeckt. Dieses war somit gut einen Fuß größer als es für Indianer in dieser Region üblich war.  Bei der Suche nach Beweisen für das Vorhandensein von Riesen in unserer Frühzeit, kann man sich ganz schön schwer tun. Seit Jahrzehnten achte ich nun auf Meldungen in den Medien über vorzeitliche Ereignisse. Immer wieder, alle Jubeljahre kommt es vor, das von einem Riesenskelett, einem Riesenfußabdruck oder ähnlichen berichtet wird.

Hab ich immer nur “Aha” gedacht oder “Also doch”, mich aber nicht weiter darum gekümmert, da Riesen nicht wirklich interessant für mich waren. Jetzt im Zuge der Ermittlungen über Nibiru, bzw. den Anunnaki sind sie für mich von Interesse. Es ist so schwer gutes Material vor allem Bilder zu bekommen.

Doch ich weiss ganz genau das es Exsistent ist. Weil ich es eben vor einer gewissen Zeit mitbekommen habe. Wieder merkt man, das es Interessen gibt, die solches Wissen von uns fern halten wollen. Es ist unglaublich was an brisanten Funden schon alles geklaut oder anders verschwunden ist.

In dem Zusammenhang noch mal schnell die Story von den versunkenen Städten vor Japans Küsten.. Sie sind nun mal Fakt. Sie sind da. Kurze Zeit später kam im Fernsehen eine Reportage wo so ein Geologe mit allen Mitteln versucht hat uns zu verklickern, das diese Städte von Meeresbewegungen in den Stein gewaschen wurden. Hab ich selber gesehen.

Natürlich wurden dem geneigten Zuschauer auch die guten Bilder vorenthalten, auf denen er zweifelsfrei festgestellt hätte, das die Reportage manipuliert wurde. Im Sinne der etablierten Wissenschaft. Diese Bilder existierten also schon zum Zeitpunkt der TV-Dokumentation.

Worum es wirklich geht, bei der unterirrdischen Stadt vor Okinawa? Es ist das Alter. Die Anlage wird auf 10.000 - 12.000 Jahre vor Jetztzeit datiert. Das hat ihnen nie gepasst. Alles was älter denn 5.000 J. ist und auf Zivilisation hinweist, wird nicht akzeptiert. Mit aller Gewalt. Lügen, vertuschen, stehlen, erpressen gehört zu ihrem Repertoire

Sie sind unglaublich. Auch unglaublich feist, was das Lügen angeht. Manchmal gibt es ja auch Dokus über UfOs . Die meisten sind Schrott. Die letzte Galileo(Pseudo - Wissen) Sendung über Roswell war eine Farce. Die Argumente das das kein UfO war damals, waren so schlecht, das man merken muss das die wieder irgendwas vertuschen wollen.

Klebeband mit ET-Symbolen sollen Kinderspielzeugklebebänder gewesen sein. Was ein Unsinn, ich war selber beim Militär(Ja, ja euer alter Schreiber war nicht immer Pazifist) und diese Institution ist sehr gewissenhaft mit ihren Mitteln und würde ganz bestimmt so ein Spielzeug nicht einsetzen.

Das metallene Material mit den Eigenschaften sich nachdem es zusammengeknüllt wurde wieder in seinen Ursprungszustand zurück entfaltete, ist angeblich militärisches US-Geheimnis. Aha und wo ist das Krams heute? 60 Jahre später. Immer noch geheim? Lach, lach. Nach der Sendung wollte ich mich bei Pro 7 im Internet beschweren, brauchte ich nicht. Alle meine Argumente waren schon angezeigt worden, von anderen empörten Besserwissern.

 

Da ist die Story von den Riesen, gefunden im Jahr 2000, in der Wüste im westlichen Indien. Ihre Größe wird zwischen 60 - 80 Fuß angegeben. Das Foto ging um die Welt. Die indische Regierung hatte die Stelle mit Hilfe des Militärs abgeriegelt und niemand konnte das Ausgrabungsteam sehen. Soso.

 

Neben den Riesen wurden Steintafeln gefunden in denen in Sanskrit geschriebene Texte standen.

In der indischen Mythologie gibt es Riesen “Rakshasa`s” genannt. Sie waren Herrscher der Wälder und regierten ein Land namens “Lanka”. Da sie sich nicht an die Regeln hielten, inkarnierte “Vishnu” in die Königsfamilie und tötete den Chef der Riesen.

 

Am 22.4.2004 steht auf einmal eine neue Version mit dem alten Bild in der Bangladesh Tageszeitung “The Nation”. Jetzt sollen die Riesen auf einmal in der Wüste von Saudi Arabien gefunden sein.

Der Bericht stammt von einem “Saalim Alvi von Riyadh”. Diesmal sind sie beim Erdgas suchen der Firma “Saudi Aramco” gefunden worden. Wieder gibt es Steintafeln mit Inschriften. Diesmal stehen sie in arabischer Sprache.

Die Riesen heißen hier “Aad”. Auch Noah in der Bibel kennt sie. Die Aads halten sich nicht an Gottes Wort und werden vernichtet. Das Gebiet wo diese Riesen lebten heißt “Rab-ul-Khaale”, der leere Platz.

 

Das Gelände wurde überwacht von saudischen Militär. (Wieso?) und das Bild von einem Militär-Hubschrauber aus gemacht.

Wir sehen also in dem einen Bild, ein Riesenskelett. Das ist ein Fake sagt man, eine Fälschung. Bei einem Fotowettbewerb entstanden. In Wirklichkeit wurde bei Ausgrabungen bei New York Hyde-Park, ein Mastodon (Vorzeitlicher Elefant) ausgebuddelt und bei eben jenem angesprochenen Wettbewerb, durch ein normales menschliches Skelett auf Riesengröße hochgeschraubt ersetzt .Beweise dafür seien der unten rechts im Bild zu sehende Mastodon - Stoßzahn(kann man natürlich auch faken) und falsche Schatten.

Also nachdem ich von der Geschichte gehört hatte, kam mir sofort “Fälschung” in den Sinn. Denn die Story ist seltsam. Zweimal gefunden und dann diese Übereinstimmungen?

Ab ins Netz und selber buddeln, eigene Ausgrabungen machen. Denn die “Offiziellen” faken selber gern. Das nennt man “Grau malen”. Wenn ein Geheimnis sich nicht mehr Geheim halten lässt, baut man Geschichten die dann später als Fake geoutet werden. Die gefälschten Riesen und noch ein paar andere hübsche Sachen kann man auf der Webseite von “worth1000.com” bewundern. Doch das sind ja nicht alle, sondern nur ein Teil, der existenten Giantskeleton-Bilder die durch das Netz flimmern.

Sogleich gibt es nämlich wieder Leute die alle vorhandenen Pics von Hünen, in Filmen zusammenpacken und behaupten das sind alles Fakes. Sehe ich anders.

Schauen wir uns z.B.. das Mastodon-Bild noch einmal etwas genauer an. Da können wir dann sehen, das auch dieses Bild -welches ja das ursprüngliche darstellen soll- manipuliert wurde. Auch hier laufen die Schatten falsch!

Siehe rechts oben den eingekreisten Pfosten. Sein Schatten läuft anders als die der darunter liegenden.

Über diesen Pfahl wurde dann geschrieben, das er ja schräg stehen könne, das würde dann auch andere Schatten ergeben. Mit meinen bescheidenen Mitteln zugegeben, habe ich das Bild stark vergrößert und die Winkel genau angesehen und vermessen. Die stehen nicht so falsch. Bei dem Mastodon - Bild ist dann noch links unten ein Holzwinkel zu sehen, dessen Schatten im Riesenskelett noch vorhanden ist, aber ohne Holzwinkel(rot eingekreist).

Ganz oben im Bild(das ist wohl das ursprüngliche) in dem Zeitungsausschnitt(habe ich auch stark vergrößert und untersucht), ist der Schatten nur zu einem drittel zu sehen. Habe ich auch eingekreist. Überhaupt die Schatten. Die meisten Schatten in dem Riesenbild, die von den Skeptikern bemängelt wurden, sind schwächer ausgeprägt denn in dem Mastodon - Bild. Warum sollte ich als Fälscher einen Schatten nur zur Hälfte bearbeiten?

Meine Version von der Story. Im Jahr 2.000 wird in Indien ein Riese ausgebuddelt. Das Bild nebst der Geschichte läuft um die Welt. Zu spät für die Meinungsmacher da noch irgend etwas aufzuhalten. Aber es sind ihre Medien.

Die Geschichte ruht erst einmal für vier Jahre. In der Zwischenzeit wird ein Fotowettbewerb ausgerufen oder ein Team zu einem Wettbewerb geschickt. Auf eine wahre Ausgrabung(eben der im New Yorker Hyde - Park) werden Menschensklette stark vergrößert in vorhandene Bilder eingefügt.

Dann läßt man im Nahen Osten Riesen finden. Praktischer weise gibt man wieder an, das Militär vor Ort ist, so kann niemand an das Gebiet ran. Jetzt brauch man nur noch warten bis einer die Fälschungen aufdeckt, im Fall der Fälle hilft man eben doch selber nach, schon sagen die Leute wieder, siehste war nur ein Fake.

Meine lieben Leser glaubt nicht einfach alles. Auch ich kann mich täuschen. Gebe mir große Mühe, doch Fehler macht jeder. Kontroliert und recherchiert selber. Seid neugierig. Vor allem glaubt den Fakeschreiern nicht gleich immer.

Das ist schon seltsam, in den ganzen Mystery-Foren treiben sich welche rum, die unbedingt nicht wissen wollen weshalb sie in den Foren kommunizieren und sich mit aller Macht wehren etwas zu lernen oder neues zu erfahren. Seid gerne kritisch, doch nicht skeptisch.

Oben in der Liste mit den Aufzählungen von Riesenfunden, kann man sehen das ziemlich viel in dem amerikanischen Bundesstaat Ohio gefunden wurden. Ziemlich viele davon, wiederrum in den “Mounds”(engl.:Hügel).

 

Diese künstlich geschaffenen Erdwälle, stellen oft Grabanlagen, aber auch ehemalige Kult- und Zeremonieplätze dar. Diese Hügel sind teilweise älter denn 3.000 Jahre. Aufsehenerregend sind die “Effigy-Mounds” gewaltige Erdhügel in Tiergestalt. Die berühmteste, die Riesenschlange von Ohio, ist 382 meter lang und wurde von den Ureinwohnern nach den Sternen ausgerichtet.  In diesen Erhebungen ind unglaublich oft Riesen und riesenhafte Menschen gefunden worden. Öfter mit roten Haaren und/oder sechs Fingern bzw. Zehen an ihren Greif- und Gehwerkzeugen.

Sie sind dermaßen oft gefunden worden, diese Giganten, das sich nicht die Frage stellt ob es sie gab, sondern wer hat von wem diese Mound-Bauweise abgekupfert? Die Indianer von den Hochgewachsenen oder umgekehrt?  In diesem Zusammenhang. Auch in Europa gibt es Mounds. In Wales und den Highlands. Da ist z.B. der “Loch Nell Mound” aus Schottland. Ähnliche “Geoglyphe” sind auch die Nazca Linien in Peru.

Es gab eine Riesenrasse! Gib einfach die Worte Ohio, Skeleton, Giant und/oder Mounds in Google ein und Du wirst erschlagen mit Funden.

Viele der Indianer wußten über diese Titanen: Die Sioux erzählten “Buffalo Bill Cody(der Büffelschlächter)”, das sie Riesen kannten die mit den Bison gelaufen sind. Die Algonquin erzählen Geschichten von Riesen. Bärtigen Männern, die vor ihnen in dem Land seßhaft waren.

Die Cherokee sprechen über Menschen die doppelt so groß waren wie sie selber. Sie kennen einen riesenhaften Jäger mit den Namen “Tsul kalu”. Die Indianer kannten die Giganten nicht nur, als wehrhafte Völker wußten sie auch mit diesen Störenfrieden umzugehen.  Die Paiute-Legenden berichten von einem Volk rothaariger Giganten, die sehr wehrhaft waren. Viele indianische Stämme schlossen sich zu einem langen Krieg gegen die “Si Te Kah”zusammen.

Es gelang den verbündeten indianischen Völkern schließlich, die Titanen in ihr ursprüngliches Gebiet am “Mount Shasta” in Kalifornien zurückzutreiben.

Dieser Berg wird in allen alten Legenden der Indianer als geheimnissvoll angegeben. Aber auch heute werden immer wieder seltsame Lichterscheinungen und fremde Klänge wahrgenommen. Siehe selbst Mount Shasta

Die Paiute bezichtigten die Riesen der Menschenfresserei. Wie viele andere auch. Zeitweise konnten diese Hünen nur auf Schilfflößen auf einem See überleben, da sie ständig von den Paiute angegriffen wurden.  So kam es denn auch das “Lovelock Cave”, eine Höhle in Nevada, das ist eine Stadt in Kalifornien, zu seinen berühmten Ausgrabungen kam. Die Indianer trieben bei einem Kampf die Riesen in die Höhle.

Dann schichteten sie brennbares Material vor dem Eingang von Lovelock Cave auf und steckten es an. So wurden die letzten Si Te Kah ausgerottet, berichten die Paiute.

Was mir an den amerikanischen Ureinwohnern so gefällt? Sie wehren sich. Auch gegen größere und angeblich stärkere. Western mochte ich schon als Kind nicht mehr sehen, immer gewinnen die gleichen. Immer der fette John Wayne. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

In Latein-Amerika stehen sie gerade wieder auf, die Indianer! Auffallend wie viele Frauen dabei aktiv sind.

Im Frühjahr wenn die steigende Sonne unsere Energien mobilisiert. Dann will ich kämpfen. Friedlich natürlich!

 

Quellen: raumbrüder  theorionconspiracy

 

 

    10   Marion Burke 2014 - 2017

abramelin
angels
elfen
engel
garten
gesundheit
goetter
goetterbilder
guten appetit
handarbeiten
haende
henoch
karten
kaschewskiahnen
kerstinkaschewski
kreise
lebensbaum
meditation
meister
mensch
morgellons
mystik
pendeltafeln
pflanzenweg
pflanzen
planeten
rituale
schriften
schöpfungsgeschichte
seelenwolken
stammbaum
sternensee-tarot
steine
sonstiges
symbolon

Gästebuch
Impressum

TOP99 Esoterik  

 

 

 

Karten Generator  


Besucherzaehler